Kein Wintermorgen

Wintermorgen

in diesem November 2014, alles viel zu warm, zu durcheinander, so wie das ganze Jahr. Alles wurde anders als gedacht, ein Jahr mit Kämpfen, mit Verlusten und wenig Ruhe. Krankheiten im nächsten Umfeld, Unruhen, wenige Dinge die Halt gaben und vieles das einfach auf der Strecke blieb. Sei es weil dort auch nur Chaos herrscht wie beim HSV oder das Hobby Fotografie, weil der Kopf zu wenig neue Ideen produziert und die Umsetzung der wenigen restlichen Ideen an der permanenten Müdigkeit scheitert. Die ganze Welt scheint nur noch Chaos zu sein, die Logik erklärt, dass die Welt schon immer Chaos war, der Bauch meint ich bin ein Teil davon und die Knochen flüchten in Schmerzen. Novemberblues, man kann es in sich hineinfressen, man kann es auch hinaus schreien, aber es gibt Tage wie heute, an denen man sich verbietet Hoffnung zu haben, daran zu glauben, dass es besser, ruhiger wird, weil die letzten Monate gezeigt haben, dass mir die Hoffnung voll in die Fresse tritt und noch eine Schippe drauf legt.

Das musste mal raus.. es wird zwar auch nicht helfen aber es ist raus…